Was vor gut 30 Jahren als Revolution am Arbeitsplatz begann, endet in der Gegenwart mit der Mobilisierung in Richtung Notebook, Tablet-PC und Smartphone: Der PC gilt seit einigen Jahren als die ultimative Arbeits- und Unterhaltungsplattform, welche in der Vergangenheit nicht nur das Leben eines jeden Einzelnen, sondern vor allem die Kommunikation vereinfachte und als Grundlage jeglicher geschäftlicher Entwicklung galt. Vom damaligen PC ist heutzutage allerdings nur noch wenig zu sehen. Manche Tower sind bereits in schuhkartongroßen Gehäuse versteckt und der alles andere als platzsparsame Röhrenmonitor wurde durch flache TFT oder LCD Bildschirme weitestgehend ersetzt. Doch eine ganz entscheidende Rolle bei der Entwicklung des PCs nehmen sogenannte Gadgets ein. Das Wort Gadget bedeutet soviel wie technischer Helfer und beschreibt sehr gut die Funktion eines solchen Gadgets: Nach dem Anschluss (welcher stets per USB-Kabel erfolgt und ohne der Installation weiterer Software vonstatten geht) vereinfacht solch ein Gadget das Arbeiten am PC oder aber peppt den tristen Arbeitsalltag um einiges auf.

 
Demnach könnten sich Gadgets in zwei allgemeine Kategorien einteilen: Grafik-Tablets, Leselampen, USB-Ports und Eingabehilfen lassen sich als praktische und sehr arbeitsfördernde Gadgets bezeichnen. Mit solch einem Gadget können aufwendige Vorgänge schließlich deutlich vereinfacht oder wesentlich angenehmer gestaltet werden.
Dem gegenüber steht die zweite Gadget Gruppe: Die unterhaltsamen Gadgets. Ausgestattet mit einem Raketenwerfer, einer Leuchtreklame und dem Retro-Spiele-Joystick mutiert der PC schließlich weniger zur Arbeits- sondern vielmehr zur Unterhaltungsplattform.

 
Das Geschäft mit den technischen Helfern boomt übrigens enorm. Allerdings lassen sich die wahren Geheimtipps der Gadget Industrie nicht in den Auslagen der hiesigen Super- und Elektromärkte finden. Wesentlich anspruchsvollere Gadgets sind nämlich in Internet-Shops wie etwa planetgadget.de aufzuspüren. Zu den Highlights dieser Online Plattform gehören beispielsweise USB-Pantoffelwärmer, singende Tannenbäume oder der legendäre Mini-Kühlschrank!

 
PS: Solche Gadgets sind zwar durchaus für den Eigengebrauch geeignet, stellen allerdings auch ein geniales Geschenk dar. Außerdem kostet solch ein Gadget nur gut 10 bis 20€ und ist eine willkommene Abwechslung zu Parfüm, Krawatte & Co.