Das Bedürfnis nach Sicherheit steigt nicht nur bei den Gewerbebetrieben, die sich vor Einbrechern schützen müssen. In diesem Bereich geht es primär um die Wahrung der Betriebsgeheimnisse. Auch in privaten Haushalten hat die Zahl derer zugenommen, die mithilfe von Videotechnik ihren Hauseingang, Garten oder Hof überwachen lassen. Der Wachhund, der früher am Gartentor Patrouille lief, gehört der Vergangenheit an. In den Städten lässt sich diese Art der Bewachung gar nicht mehr realisieren. Stattdessen übernehmen die modernen Wächter die Aufgabe der Tiere, die Kameras und die Videoüberwachungssysteme.

Gestochen scharfe Bilder sind durch die modernen Videoüberwachungssysteme heute garantiert. Selbst in der Dämmerung und in stockfinsterer Nacht liefern die Systeme hervorragende, glasklare Bilder. Möglich macht dies, die in den Überwachungssystemen verarbeitete Technik. Minikameras und sonstige Miniaturausgaben der Überwachungstechnik sind in den Geräten auf kleinstem Platz untergebracht. Die in den Geräten integrierten Kameras übermitteln die Bilder gestochen scharf an Bildschirme, die sich im Haus an einem zentralen Platz befinden. Auf diese Weise ist eine minutiöse Aufzeichnung der Geschehnisse rund um das Haus gewährleistet. Viele Online-Shops bieten die moderne Sicherheitstechnik inzwischen an. Mit weitergehenden Informationen rund um das Thema kann das Portal der Alarmsysteme Berlin schnelle Hilfe leisten.

Die Videoüberwachung hat auch in der Prävention eine wichtige Funktion. Kameras, die offen angebracht sind, werden von den Einbrechern entdeckt. Einmal als potenzielle Gefahrenquelle identifiziert, schrecken sie die nächtlichen Besucher ab und verhindern damit einen Diebstahl oder Sachschaden. Videoüberwachungssysteme sind heute durchaus erschwinglich und erfüllen einen nützlichen Zweck. Insbesondere bei Umbaumaßnahmen am Haus empfiehlt es sich, den Einbau einer solchen Sicherheitstechnik einzuplanen.