Der Computer stellt mittlerweile einen festen Bestandteil in nahezu jedem Lebensbereich des modernen Menschen dar. So lassen sich in keiner Firma die Aufgabenverteilung, Finanzpläne sowie Koordinations- und Kommunikationsaufgaben ohne der Unterstützung der technischen Helfer abhandeln. Doch nicht nur für den rein geschäftlichen Gebrauch sind PCs von großem Nutzen. So kann auch der Privatmensch in den Genuss einiger Vorteile gelangen, sobald er sich als PC-Besitzer bezeichnen darf und mit dem Computer etwas anzufangen weiß. Doch die klassischen Anwendungen wie das Erstellen von Dokumenten mit Hilfe von Word, Excel oder PowerPoint gehört längst zum alten Hut. Die Chancen des weltweiten Webs und die Möglichkeit, den PC als Unterhaltungsplattform nutzen zu können, sind nämlich deutlich in den Vordergrund gerückt.

 
Um den PC allerdings auch optimal nutzen zu können, lassen sich bereits etliche Zusatzgeräte, sogenannte Gadgets, auf dem IT-Markt finden. Das Wort “Gadget” ist mit “technischer Helfer” zu übersetzen und soll dem Besitzer, beziehungsweise dem Benutzer, das Arbeiten mit dem PC entweder vereinfachen oder noch attraktiver machen. Solch ein Gadget wird übrigens in der Regel per USB Verbindung (der Standardverbindung heutiger PCs) an den Rechner angeschlossen.
Die Artenvielfalt der Gadgets ist derzeit so groß wie nie zuvor. Im Bereich der “nützlichen Gadgets” lassen sich zum Beispiel Grafiktablets, USB Verteiler sowie USB Sticks und Leselampen finden. Solch ein Gadget kann natürlich nicht nur im Eigenheim, sondern auch im Büro genutzt werden.

 
Etwas weniger geeignet für den Einsatz am Arbeitsort sind jedoch alle unterhaltsamen Gadgets, die die PC-Arbeit nicht vereinfachen, sondern eher belustigen sollen. “Raketenwerfer”, Tassen- oder Handwärmer sowie wackelnde Hundestatuen oder verrückte LED Blinklichter können schließlich kaum als ein nützliches Gadget bezeichnet werden. Als Unterhaltungsmaßnahme lassen sich solche Artikel jedoch allemal nutzen und sind ihr – in der Regel sehr kleines – Geld durchaus wert.

 
Eine weitere Gadget Art stellen übrigens alle PC Artikel dar, die zwar die Bedienung des PCs vereinfachen, erweitern oder unterhaltsamer machen, allerdings keinen USB Anschluss benötigen. Dazu gehören zum Beispiel das Mauspad und Kartenlesegeräte. Die Anzahl der nicht-USB-relevanten Gadgets ist jedoch stark begrenzt und bei weitem nicht so umfangreich wie die Anzahl der Gadgets, die eine USB Verbindung benötigen.