Notebooks sind derzeit sehr beliebt. Denn das Notebook darf nicht nur als Arbeits- sondern auch als Unterhaltungsplattform genutzt werden. So können Filme angesehen, Spiele gespielt und im weltweiten Web gesurft werden – ganz mobil und unabhängig. Doch bei der eigentlichen Art der Notebooks gibt es für viele Personen nur eine „wahre“ Notebook Art: Das Macbook.
Ein Macbook ist grob gesagt ebenfalls ein Notebook, stammt jedoch vom Elektroriesen Apple und unterscheidet sich von den aktuellen Geräten in vielen Merkmalen. Welche dies sind, verraten die folgenden Zeilen.

Macbook

berlin-pics / pixelio.de

Das klassische Notebook (welches auch oftmals als Laptop bezeichnet wird, der Begriff „Laptop“ jedoch immer seltener benutzt wurde und deswegen nur noch selten anzutreffen ist) ist im Vergleich zum Macbook etwas leistungsschwacher. So befinden sich in manchen Notebook, beziehungsweise Laptop, Modellen zwar bereits hochmoderne CPU, RAM und ROM, doch in der Regel übertrifft de Ausstattung eines Macbooks die eines Notebooks um Längen. So befinden sich ein Prozessor mit einer Mindesttaktung von 2,3 GHz pro Prozessorkern, ein 4 GB großer Arbeitsspeicher und eine 500 GB interne Festplatte im Inneren des Apple Geräts. Durch die Konfigurationsmöglichkeit des Apple Shops darf sich der Kunde sein Macbook allerdings ganz nach Belieben zusammenstellen. So kann er sich sogar ein Macbook mit einem vierkernigen Prozessor, einen leistungsstarken Intel HD Graphics 3000 Chip samt eigenem Prozessorantrieb und einer 750 GB Festplatte zusammenstellen! Außerdem hat der Käufer stets die Wahl zwischen der Bildschirmgröße: Die Macbook Pro Reihe bietet zum Beispiel 13, 15 und 17 Zoll große Modelle an!
Des Weiteren gibt es noch die Macbook Air Serie: Diese kleinen Alleskönner sind mit Netbooks zu vergleichen, besitzen allerdings die Leistung eines gängigen Note- oder Laptop Geräts. Außerdem sind die „Air“ Modelle nur rund 17 Millimeter dick und wiegen schlappe 1008 Gramm!
Übrigens: Apple Nutzer können aufgrund des Betriebssystems „iOS“ lediglich mit Apple-Software-Programmen arbeiten. Das Benutzen von Word oder Excel ist also nicht möglich! Allerdings hat Apple bereits eigene (ebenfalls sehr komfortable) Schreibprogramme herausgebracht. Leider lassen sich die erstellten Dateien des Macbooks nicht mit dem Windows-Rechner im Eigenheim oder Büro bearbeiten!
Außerdem unterscheidet sich der Preis zwischen klassischem Laptop und Apple Gerät: Ein Macbook Air kann schnell bis zu 1.500€ kosten! Die Pro Version schlägt sogar mit 2.500€ in der hochwertigsten Ausführung zu Buche!